Barock-Konzerte
in der Villa Hügel

Freitag, 27. April 2018, 20 Uhr
Samstag 28. April 2018, 20 Uhr

DIE WELT DER SÖHNE

Carl Philipp Emanuel Bach Bach Hamburger Sinfonie B-Dur Wq. 182/2
Carl Philipp Emanuel Bach Flötenkonzert d-Moll Wq. 22
Johann Christian Bach Sinfonie g-Moll op. 6 Nr. 6
Joseph Haydn Sinfonie Nr. 52 c-Moll Hob. I:52

„Er ist der Vater, wir sind die Bubn“, soll Wolfgang Amadeus Mozart über Carl Philipp Emanuel Bach gesagt haben. Denn nicht Johann Sebastian, sondern seine Söhne waren es, die die musikalisch aufregende Zeit an der Schwelle zwischen Barock und Klassik maßgeblich beeinflussten. Sie stürmten und drängten in neue Tonsprachen und Musikstile: „Galant“ wurde nun komponiert und „empfindsam“, weg von der barocken Strenge, hin zu mehr Leichtigkeit und Gefühl. Besonders nachhaltig prägten der zweitälteste Bach-Sohn Carl Phi-lipp Emanuel und der jüngste, Johann Christian, ihre Zeitgenossen. Sie interpretierten diese neue, freie Art zu komponieren auf unterschiedliche Weise und inspirierten unter anderem Joseph Haydn in Wien, der ihre Arbeit weiter entwickelte. Die Söhne des großen Barock-Meisters Bach und ihre Fortführung in der Klassik – mit dieser kleinen Zeitreise beschließen wir unsere Barock-Reihe.

Elya Levin Flöte
Gottfried von der Goltz 
Leitung

Tickethotline:
0201 / 81 22 200

Mozart-Konzerte
in der Villa Hügel

Freitag 11. & Samstag 12. Mai 2018, 20 Uhr
Sonntag 13. Mai 2018, 11 Uhr

SCHWARZE GEDANKEN

Wolfgang Amadeus Mozart
Sinfonie Nr. 13 F-Dur KV 112
Hornkonzert Nr. 1 D-Dur KV 412
Hornkonzert Nr. 3 Es-Dur KV 447
Sinfonie Nr. 40 g-Moll KV 550

Wie im Rausch muss Mozart komponiert haben in diesem Sommer 1788, in dem die letzten drei Sinfonien entstanden sind. Und wahrscheinlich vom Tag, an dem er mit seiner g-Moll-Sinfonie begann, stammt der Brief an seinen Logenbruder Puchberg, dem er schreibt, in den letzten zehn Tagen habe er mehr gearbeitet als sonst in zwei Monaten. „Und kämen mir nicht so oft schwarze Gedanken (die ich nur mit Gewalt ausschlagen muß) würde es mir noch besser von Statten gehen.“ Mozart brauchte Geld, und er versprach sich von seinen Sinfonien Erfolg – vergebens. Dieser kam erst viel später. Heute allerdings ist KV 550 die wohl berühmteste Sinfonie des Meisters.

Zum 60-jährigen Jubiläum gönnt das FKO sich und seinem Publikum mit Unterstützung der Brost-Stiftung dieses besondere Stück. Dazu vervollkommnen wir mit den verbleibenden Hornkonzerten die CD-Produktion, die in dieser Spielzeit gemeinsam mit dem Ausnahmehornisten Christoph Eß entsteht.

Christoph Eß Horn
Johannes Klumpp Leitung

Tickethotline:
0201 / 81 22 200

FKO60Web_facebook-Banner

Revueblick der Mozart-Konzerte

Das FKO und HAUSCHKA

Weitere Videos finden Sie hier…