Nächste Termine:

Fr/Sa 10./11. Mai 2019, 20 Uhr

Zeche Zollverein

VOICE OF HOPE

Henry Purcell „When I am laid in earth“ Arie aus „Dido und Aeneas“
Henry Purcell Suite aus „Ein Sommernachtstraum“
Christoph Willibald Gluck „Che Fiero Momento“  Arie aus „Orfeo ed Euridice“
Wolfgang Amadeus Mozart „Deh Vieni, Non Tardar“ Arie aus „Le nozze di Figaro“
Wolfgang Amadeus Mozart Divertimento D-Dur KV 136
George Gershwin „Summertime“ Arie aus “Porgy and Bess”
Jimi Hendrix / Daniel Schnyder „Purple Haze“ Variationen und Parafrasen für Orchester
Abdullah Ibrahim / Daniel Schnyder „Blanton“ und „Ishmael“ aus der „African Symphony“
African Traditionals / Arr. Iain Farrington Malaika (My Angel), Click Song, Lakutshon’ilanga, Pata Pata

Pumeza Matshikiza Sopran
Johannes Klumpp
Leitung

Eine Stimme der Hoffnung: Die südafrikanische Ausnahmesopranistin
Pumeza Matshikiza nimmt uns mit auf eine Reise um die ganze Welt. Wir starten noch in heimatlichen Gefilden – mit Mozart, Gluck und Purcell –, danach beginnt eine Entdeckungstour über mehrere Kontinente. Ein aufregender Mix aus amerikanischen und afrikanischen Einflüssen, aus Moderne und Tradition: von Gershwins „Summertime“ bis zu Jimi Hendrix, von der Jazzikone Abdullah Ibrahim bis zum legendären „Click Song“, den Miriam Makeba weltbekannt machte.
Lassen Sie sich von einer Künstlerin mitreißen, die mit ihrem einzigartigen Timbre Welten verbindet und Neues erschafft. Pumeza Matshikiza gilt als „eine der aufregendsten neuen Opernstimmen“ (Independent). Als Exklusivkünstlerin von Decca Classics veröffentlichte sie 2014 ihr Debütalbum „Voice of Hope“, ihr zweites Album „Arias“ folgte im Mai 2016.

Tickethotline:

0201 / 81 22 200

Fr/Sa 24./25. Mai 2019, 20 Uhr
Villa Hügel

WASSERMUSIK

Georg Philipp Telemann Hamburger Ebb’ und Fluth (Wassermusik) TWV 55:C3
Antonio Vivaldi Concerto op. 8 Nr. 5 Es-Dur RV 253 “La tempesta di Mare“
Georg Philipp Telemann Konzert für 2 Hörner C-Dur
Georg Friedrich Händel Suite Nr. 1 F-Dur „Wassermusik“

Gottfried von der Goltz Violine & Leitung

Abendstimmung auf der Themse: Der Fluss ist voll mit Booten, halb London will dabei sein, wenn Georg Friedrich Händel auf dem Wasser seine neueste Musik aufführt. 50 Musiker sitzen in einem Schiff, der englische König in einem anderen, drum herum das Volk in Jollen und Kähnen – und alle lauschen den quirligen, eleganten oder ganz ruhig dahingleitenden Klängen, die den Sommerabend erfüllen. Mit seiner Wassermusik erobert der Komponist aus Halle endgültig die Herzen der Engländer.
Eine Wassermusik der ganz anderen Art entwirft Georg Philipp Telemann in Hamburg für die Hafenbeamten: Ebbe und Flut vertont er in seiner Komposition, dazwischen präsentieren sich verschiedene Meeresgötter, die hinter Hamburg über das Schicksal der gehandelten Waren bestimmen. Weniger friedlich dagegen die Szene, die 
Antonio Vivaldi wohl im Kopf hat, als er sein Violinkonzert La tempesta di Mare schreibt: Lautmalerisch tobt der titelgebende Meeressturm durch die Sätze, Donner grollt, Blitze zucken und die Gischt schäumt auf.

Die virtuose Solopartie an der Violine übernimmt der Erste Gast-dirigent des Folkwang Kammerorchesters Essen, Gottfried von der Goltz, Barockgeiger und – spezialist sowie Künstlerischer Leiter des Freiburger Barockorchesters.

Tickethotline:

0201 / 81 22 200

Revueblick der Mozart-Konzerte

Das FKO und HAUSCHKA

Weitere Videos finden Sie hier…