Konzerte für Kinder

Die Kinderkonzerte sind ca. 60-minütige kindgerechte Konzerte mit Erläuterungen durch Bilder, kleine Szenen und Interaktionen. Sie werden moderiert von KI.KA-Moderator und Entertainer Juri Tetzlaff.

 Kurzführungen durch die Villa Hügel vor den Kinderkonzerten sind optional über die Geschäftsstelle des FKO zubuchbar.

Einzeltickets Erwachsene 12,-€
Kinder  6,-€

SO ROCKT DER BAROCK!

05. Oktober 2019, 18 Uhr

Michel-Richard Delalande Suite de Symphonies, La Grande Piéce Royal
Michel Pignolet de Montéclair Kantate „La Morte di Lucretia“

Juri Tetzlaff Moderation | Lavinia Dames Sopran
Gottfried von der Goltz Leitung


Tickets: 0201 / 81 22 200

Diesen Herbst tauchen wir ein in die Welt von Königinnen und Königen, von Prinzessinnen und Prinzen. Prächtige Schlösser, wunderschöne Kleider, kunstvolle Perücken und zauberhafte Musik. Das ist der Barock. In Frankreich regierte der legendäre Sonnenkönig Ludwig XIV., der mit seinem aufwendigen Lebensstil und seiner Liebe zur Kunst berühmt wurde. Die Musik seiner Zeit ist vielseitig, lebendig und mitreißend. Wir lernen französische Komponisten seiner Epoche kennen. Die vier Elemente Feuer, Wasser, Erde und Luft übten auf die Menschen damals wie heute eine große Faszination aus. Sie dienten als Inspiration für Opern, Ballette und andere musikalische Werke. Wir machen uns auf die spannende Suche nach den Elementen in der Musik des Barocks.

Das Folkwang Kammerorchester und Juri entdecken die Musik einer Zeit, in der die Menschen das Pompöse liebten. Eine musikalische Zeitreise zum Zuhören und Mitmachen. Mit interessanten Hintergründen, witzigen Anekdoten und faszinierenden akustischen Eindrücken. Ein Abenteuer für junge Ohren und die ganze Familie.

MOZART MEETS BEETHOVEN

18. Januar 2020, 18 Uhr

Wolfgang Amadeus Mozart Adagio und Fuge c-Moll KV 546
Ludwig van Beethoven „Große Fuge“ op. 133

Juri Tetzlaff Moderation | Johannes Klumpp Leitung


Tickets: 0201 / 81 22 200

Die Fuge gehört zu den kompliziertesten Stücken, die ein Komponist schreiben kann. Wolfgang Amadeus Mozart und Ludwig van Beethoven wagten sich an dieses Kompositionsprinzip und katapultierten sich damit in den Olymp der Komponisten, die „Champions League“ der Musikmacher. Wir entdecken gemeinsam, was eine Fuge ist. Warum ist sie so schwer zu komponieren? Wie wirkt diese musikalische Konstruktion? Wie hat sich Mozart der Aufgabe angenähert? Wie hat Beethoven sich angestellt? Ganz nebenbei geht es um die Frage, ob, und wenn, wie die Beiden sich begegnet sind. Pünktlich zum 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven treffen das Folkwang Kammerorchester Essen und Juri auf den Ausnahmekomponisten und wagen einen Vergleich mit seinem Wunschlehrer Wolfgang Amadeus Mozart.

Die Großmeister der Klassik treffen in einem mitreißenden musikalischen Kräftemessen aufeinander. Familienkonzert mit Weltliga-Komponisten, spannenden Einblicken in ihr Handwerk und großartiger Musik! Der perfekte Start ins Jahr 2020!

MOZART MACHT QUARTETT!

21. März 2020, 18 Uhr

Wolfgang Amadeus Mozart Streichquartett d-Moll KV 421 (Orchesterfassung)

Juri Tetzlaff Moderation | Johannes Klumpp Leitung


Tickets: 0201 / 81 22 200

 

Joseph Haydn war ein wahrer Großmeister der Kammermusik. Seine Spezialität: Streichquartette. Also Stücke für zwei Geigen, Bratsche und Cello. Wolfgang Amadeus Mozart sah in Haydn einen „Vater, Führer und Freund“ und wollte sich auch in seiner musikalischen Lieblingsgattung ausprobieren. Er widmete seinem Vorbild das Ergebnis. Wir lernen die Orchesterfassung eines der schönsten Streichquartette Mozarts kennen. Es ist etwas ganz Besonderes, weil es nicht in Dur, sondern in Moll komponiert wurde. Was das genau bedeutet wird natürlich im Konzert erklärt. Wichtig ist aber: Mozart hat versucht, ein Werk großer Tiefe und Intensität zu schreiben und hat sich dabei in eine für ihn untypische Tonart gewagt. Sie klingt normalerweise schwer und traurig, doch Mozart schaffte es, eine Musik zu kreieren, die trotzdem leicht und eingängig klingt.

Wir stürzen uns in ein Musikabenteuer mit wunderbaren Klängen und spannenden Hintergründen! Das Folkwang Kammerorchester Essen und Juri lernen mit großem Orchester eine kammermusikalische Gattung kennen. Nebenbei geht es um das freundschaftliche Verhältnis von zwei Komponisten, die Musikgeschichte geschrieben haben und ihre Kunst, mit kleinen Ensembles große Musik zu schreiben.

BACH TRÄUMT VON ITALIEN

16. Mai 2020, 18 Uhr

Johann Sebastian Bach
Brandenburgisches Konzert Nr. 3 G-Dur BWV 1048
Konzert für drei Violinen D-Dur BWV 1064

Juri Tetzlaff Moderation | Solisten des FKO Violine
Gottfried von der Goltz Violine & Leitung


Tickets: 0201 / 81 22 200

Johann Sebastian Bach ist einer der bekanntesten Komponisten des Barocks. Seine Musik ist Weltklasse. Und das, obwohl er eigentlich kaum gereist ist. Während andere Komponisten durch Europa tourten, hat er Deutschland nie verlassen. Doch mit seiner Musik geht er auf Reisen. In seinem Brandenburgischen Konzert komponiert er ein italienisches Lebensgefühl. Inspiriert von Antonio Vivaldi löst er sich von der deutschen Schwere und schafft eine Musik, die leicht und beschwingt klingt, ohne oberflächlich zu wirken. Wir treffen Johann Sebastian Bach in seiner Musik. Was war er für ein Mensch? Hatte der geniale Komponist Fernweh oder fühlte er sich in seiner Wahlheimat Leipzig richtig wohl?

Das Folkwang Kammerorchester Essen und Juri gehen auf Spurensuche und entdecken einen genialen Kopf mit flinken Fingern und einem Herz voll Musik. Eine musikalische Italienreise durch den Kopf von Bach. Mit Infos und Spaß! Wär‘ das nicht was?