FKOWeb_Head_B_Konzerte

Hier finden Sie alle Informationen zu den Barock-Konzerten I, II und III

3 Konzert-Blöcke am Freitag und Samstag, 20.00 Uhr, Villa Hügel Essen

Alle Konzerte mit Einführung „Musiker im Gespräch“ um 19.30 Uhr

Einzeltickets Kategorie A / erm. 27,50 / 12,00 €
Kategorie B / erm. 22,00 / 8,00 €

Barock III

DIE SUITEN

Freitag, 19. Mai 2017, 20 Uhr, Villa Hügel
Samstag, 20. Mai 2017, 20 Uhr, Villa Hügel

  • Gottfried von der Goltz

Johann Sebastian Bach
Suite Nr. 3 D-Dur BWV 1068
Suite Nr. 2 h-moll BWV 1067
Suite Nr. 1 C-Dur BWV 1066
Suite Nr. 4 D-Dur BWV 1069


Gottfried von der Goltz Leitung


Preisgruppe A: 27,50 € (erm. 12,00 €)
Preisgruppe B: 22,00 € (erm. 8,00 €)

Orchestersuiten waren zu Bachs Zeit in ganz Europa beliebt und eine der wichtigsten Gattungen des Barock. Ihr Ursprung liegt in den Opern Jean-Baptiste Lullys, der mit prachtvoller Ausstattung und musikalischem Prunk die Macht und den Reichtum des französischen Königshofs in die Welt tragen wollte. Viele, vor allem deutsche Komponisten, machten daraus eine Konzertform mit ausladenden Ouvertüren und einer Reihe von Tanzsätzen, allen voran Telemann mit mehreren hundert Suiten. Von Bach sind nur vier Orchestersuiten erhalten; diese sind aber – es ist Bach – bis in die kürzesten Tanzsätze komplex und meisterhaft gearbeitet: kontrapunktische Durchdringung und raffinierte Harmoniewechsel, glorreiche Bläserfanfaren und virtuos perlende Soloparts.
Einige der bekanntesten und beliebtesten Bach-Hits stammen aus den Suiten 2 und 3: Die Badinerie und die Air zählen zu den meistbearbeiteten Melodien der Musikgeschichte, als DJ-Remix oder Klingelton allgegenwärtig – bei uns in ihrem ursprünglichen Zusammenhang wieder neu zu erfahren.

Gottfried von der Goltz, Erster Gastdirigent des Folkwang Kammerorchesters Essen, führt durch das Programm mit großer Besetzung zum Ausklang der Barockreihe.

Barock I

NATIONEN

Freitag, 25. November 2016, 20 Uhr, Villa Hügel
Samstag, 26. November 2016, 20 Uhr, Villa Hügel

  • Gottfried von der Goltz

Georg Philip Telemann Völker-Ouvertüre TWV 55:B5 B-Dur
Georg Philip Telemann 
Triple Konzert F-Dur für 3 Violinen und Streicher TWV 53:F1
Francesco Durante Concerto per archi g-moll
Matthew Locke Suite aus “The Tempest”
Antonio Vivaldi Concerto für Violine D Dur “Il Grosso Mogul” RV 208
Georg Friedrich Händel Concerto grosso op. 6 Nr. 10 d-moll


Gottfried von der Goltz
Violine & Leitung

In seiner Ouvertüre „Les Nations“ wirft Telemann einen ironischen Blick auf verschiedene Völker, nimmt deren Charakterklischees und nationale Eigenheiten aufs Korn: Behäbige Schweizer und leidenschaftliche Portugiesen lässt er musikalisch erstehen, die Janitscharenmusik der osmanischen Militärkapellen gibt dem Satz über die Türken seinen Rhythmus. Freilich geht es Telemann nicht um ethnologische Portraits, sondern um eine heitere Weltreise, mal im Galopp und mal auf lahmenden Gäulen – hörbar in den letzten Sätzen.

Das Folkwang Kammerorchester Essen greift den Gedanken der Reise auf und erkundet zum Saisonauftakt verschiedene Musikzentren des barocken Europas: Wir sind zu Gast bei Francesco Durante am Hof von Neapel; in England, wo Händel für das Königshaus komponierte und Matthew Locke sich von Shakespeares „Der Sturm“ inspirieren ließ; schließlich reisen wir mit Vivaldis Violinkonzert „Il grosso Mogul“ zu einer indischen Herrscherdynastie – die Solopartie übernimmt Gottfried von der Goltz. Schwungvoller Tanz, versunkene Ruhe, feierliche Fanfaren, Einflüsse aus allen Himmelsrichtungen – die ganze bunte Vielfalt der europäischen Barockschulen erkunden wir mit diesem Konzert.

Gottfried von der Goltz, Barockgeiger und Künstlerischer Leiter des Freiburger Barockorchesters, eröffnet als Erster Gastdirigent des Folkwang Kammerorchesters Essen und Solist an der Violine die Barockreihe der neuen Konzertsaison.

Barock II

WAHNSINN AUS ENGLAND

Freitag, 24. März 2017, 20 Uhr, Villa Hügel
Samstag, 25. März 2017, 20 Uhr, Villa Hügel

  • Terry Wey

Georg Friedrich Händel Concerto grosso op. 6 Nr. 11 A-Dur
John Blow Suite für Streicher aus “Venus und Adonis“
Georg Friedrich Händel „Where shall I fly“ aus “Hercules”
Henry Purcell Suite für Streicher aus „Dioclesian“
Georg Friedrich Händel / Johann Adolph Hasse “Cadrà fra poco in cenere” aus “Didone Abbandonata”
Georg Friedrich Händel Ouvertüre aus “Partenope” “Ch’io parta” und „Furibondo spira il vento” aus “Partenope”

Terry Wey Countertenor
Gottfried von der Goltz Leitung


Preisgruppe A: 27,50 € (erm. 12,00 €)
Preisgruppe B: 22,00 € (erm. 8,00 €)

Immer ist die Liebe schuld! Liebe und Liebeswahn führen zu Irrtümern, folgenschweren Entscheidungen, stürzen Helden ins Unglück und Heldinnen in den Tod. Im Mittelpunkt der archaischen Geschichten um Könige und griechische Götter stehen Frauenfiguren: ihr Lieben, ihr Irren und ihr Leiden. In Händels „Hercules“ erkennt Dejanira, dass sie mit unbegründeter Eifersucht ihren Mann zu Tode gequält hat; in „Didone Abbandonata“ von Händel und Hasse stürzt die Titelheldin sich verzweifelt ins Feuer; in John Blows „Venus und Adonis“ drängt die Liebesgöttin ihren Geliebten zur Jagd, verliert ihn – und wir erleben, wie die Schuld sie um den Verstand bringt.
Die Arie „Where shall I fly“ ist eine der bekanntesten Wahnsinnsszenen der Musikgeschichte und stellt an ihre Interpreten höchste Anforderungen in Technik und Ausdruck. Diese Herausforderung nimmt der international erfolgreiche Countertenor Terry Wey meisterhaft an – in diesem Konzert lotet er die äußersten Extreme der großen menschlichen Gefühle aus.

„Stimmliche Schönheit und technische Perfektion verbinden sich bei  jedem Auftritt des Schweizamerikaners Terry Wey zu einem beglückenden Hörgenuss. Eine Stimme, deren außerordentliche Qualitäten den Countertenor zu einem der Besten seines Faches haben werden lassen und deren seraphisches Leuchten Kritiker zum Schwärmen bringt.“